Die UV-C Röhren im RLT Gerät angeknippst, Corona Virus tot, ist das wirklich so simpel?

Beseitigung von Covid-19 Viren in Lüftungsanlagen mit Hilfe von UV-C, wie funktioniert das?

Auch in der gewerblichen Küchenlüftung werden UV- und UV-C Strahler viele Eigenschaften zugeschrieben. Oft behaupten da selbst ernannte Experten, dass solche Systeme, Fette und Öle beseitigen, durch das Aufspalten von Molekülen, durch Oxidation sollen Fette und Öle in der Lüftung komplett verschwinden.

Die Studienlage ist dafür jedoch ähnlich dünn, wie die Studienlage zur wirklichen Effizienz von UV-C Systemen gegen Covid-19 in Lüftungsanlagen. Es wird viel beobachtet, es wird viel von selbst ernannten Experten behauptet, aber dass noch vieles nicht erforscht ist, dass es zu vielen Behauptungen keine fundierten Studien und kein fundiertes Wissen gibt, wird leider all zu schnell unter den Teppich gekehrt. UV-C Licht an, früher oder später wird das Corona Virus schon tot sein, so leider viel zu oft die Argumentation. 

Beseitigung von Covid-19 Viren in Lüftungsanlagen
Beseitigung von Covid-19 Viren in Lüftungsanlagen

Ältere Studien sollen wohl gezeigt haben, dass UV-C gegen Grippeviren wirksam sein kann, da die Strahlung die Viren und deren Struktur so verändert, dass sich diese nicht mehr vermehren können.

Was man Stand heute auch nicht weiß, ist wie lange die Einwirkdauer der UV-C Strahlung auf ein Covid-19 Virus mindestens sein muss, damit dieses so in seiner Struktur verändert wird, so dass dieses sich nicht mehr reproduzieren kann. Auf vielen Herstellerseiten und in vielen Hersteller Infos liest man, dass nach „wenigen Sekunden“ die UV-C Strahlung wirksam ist. Dazu ist dann aber folgendes zu beachten:

In vielen raumlufttechnischen Anlagen und Komponenten wird mit einer Strömungsgeschwindigkeit für die absaugte Luft, mit rund 2 Meter pro Sekunde gearbeitet! Vereinfacht sind solche RLT UV-C Komponenten nichts anderes als Blechgehäuse die horizontal mit Luft durchströmt werden und in die UV-C Lichtröhren eingebaut werden. Dadurch wird dieses Blechgehäuse mit UV-C Licht ausgestrahlt und da muss dann eben alle Luft durchströmen. D.h. in den Kanalkomponenten, in solchen Blechgehäusen strömt die Luft dann mit zirka 2 Meter pro Sekunde horizontal durch dieses Blechgehäuse! D.h. in nur einer Sekunde legt dann ein Keim, ein Partikel, ein Aerosol eine Wegstrecke von 2 Meter zurück, d.h. diese wären nur für den winzigen Bruchteil einer Sekunde der UV-C Strahlung ausgesetzt und ob dann diese geringe Wirkzeit immer noch ausreichend sein kann, kann aktuell nicht beantwortet werden und ist kritisch zu hinterfragen! Dabei ist generell die Tendenz: Je größer die gesamte zu behandelnde Luftmenge, desto größer wird dann die Strömungsgeschwindigkeit der Luft in diesen Komponenten, weil man diese einfach nicht zu groß bauen will und desto geringer wird dann vermutlich die Wirkung und Effizienz im Hinblick auf die Luftentkeimung.  

Achtung und ganz wichtig, was oben von mir notiert wurde, gilt nur für das freie und isolierte Virus – normalerweise findet man diese aber so nicht in der Atmosphäre! D.h. einen Raum zu desinfizieren, damit an Tischen oder Türklinken keine Keime und Viren sich befinden, wird wohl vermutlich funktionieren und wirken, auch gegen Covid-19. Aber wie es aktuell ja intensiv durch die Presse geht, scheint ja die Hauptübertragung von Covid-19 über Aerosole zu geschehen, die Infizierte beim Husten, Sprechen und Ausatmen abgeben, d.h. die Covid-19 Viren sind an kleine flüssige Aerosole angehaftet und nutzen diese Aerosole praktisch als „Transport Vehikel“. 

In diesem Falle muss dann ja auch untersucht werden, ob diese UV-C Systeme immer noch ihre Wirkung zur Entfaltung bringen können, wenn die Covid-19 Viren zusammen mit einem luftgetragenen Aerosol zu behandeln sind! Hier stellt sich dann ja beispielsweise die Frage, ob das flüssige Aerosol auf dem das Virus sitzt, eine Art Schutzschirm sein könnte, der ein Teil der UV-C Strahlung filtert? Also da ist meiner Meinung nach schon noch Vorsicht geboten und da gilt es schon noch vieles zu untersuchen und nachzuprüfen, ob denn all diese vollmundigen Versprechen wirklich Realität sind und so in der Praxis wirklich zu beobachten sind! Da scheint mir, die mechanische Filterung von Aerosol inklusive Virus mit Hilfe von Schwebstofffiltern, der sichere Weg, oder mann macht sich dann halt die Mühe, den Fragen von oben wirklich auf den Grund zu gehen und untersucht diese auf wissenschaftlicher Basis.

Raumluftreiniger mit mechanischer Luftfilterung

In der Abbildung oben wird ein Raumluftreiniger mit Schwebstofffilter gezeigt. Solche Filter können Aerosole und auch Viren von der Raumluft trennen. Raumluftreiniger sollten jedoch immer eine Ergänzung zu einer mechanischen Raumlüftung sein, wie auch in diesem Anwendungsbericht beschrieben:

Auch das Umweltbundesamt der Kommission Innenraumlufthygiene unter der Leitung von Professor Dr.-Ing. H.-J. Moriske, kommt da zu ganz ähnlichen Ergebnissen in ihrer Stellungnahme mit dem Titel „Das Risiko einer Übertragung von SARS-CoV-2 in Innenräumen lässt sich durch geeignete Lüftungsmaßnahmen reduzieren“ vom 12. August 2020, auf Seite 4 ganz unten:


Ein Papier der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin mit dem Titel „Infektionsschutzgerechtes Lüften – Hinweise und Maßnahmen in Zeiten der SARS-CoV-2-Epidemie“ gibt ebenfalls ganz ähnliche Hinweise unter 5.2:


Artikel verfasst von Sven Rentschler

Abb. © JohanSwanepoel www.fotosearch.at – Abb. © almagami www.fotosearch.at – Sersheim, Oktober 2020 © Rentschler REVEN GmbH Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der Rentschler REVEN GmbH gestattet.