CO2-Fußabdruck bei der Küchenlüftung reduzieren

Geregelter Abzug halbiert den Energieverbrauch

Dunstabzugshauben und Lüftungsdecken führen nicht nur den Kochwrasen und die verbrauchte Raumluft ab, sie versorgen zugleich die Küche mit frischer, sauerstoffreicher Außenluft. Dieser Luftaustausch geht oft ins Geld. Mit einer intelligenten Drehzahlregelung läßt sich indes viel Energie einsparen.

Die Sensorik ermittelt die optimale Drehzahlregelung für die Abluftmenge.
Die Sensorik ermittelt die optimale Drehzahlregelung für die Abluftmenge.

Die Situation in Großküchen ist oft skurril: Töpfe und Pfannen sind nicht abgedeckt und die Lüftung läuft auf vollen Touren. Auch außerhalb der Hauptkochzeit schaltet oft niemand die Lüftung auf eine niedrigere Stufe. Die Energieverschwendung liegt auf der Hand. 

Um die Wirtschaftlichkeit der Lüftung zu verbessern, empfiehlt der schwäbische Haubenproduzent Rentschler Reven die digitale Regelautomatik RSC-H, deren Mikroprozessor die Drehzahl des Abluftventilators stufenlos der Kochintensität anpasst. Temperatur- und Feuchtesensoren messen die Wrasendichte; der Regler fährt danach die Absaugleistung hoch oder herunter. Überspannt die Haube mehrere Kochzonen, wird jede Zone separat geregelt. Moderne EC-Ventilatoren mit integriertem Frequenzumrichter machen es möglich. Das neue Regelungskonzept spart bis zu 50 % Energie, verlängert die Standzeit der Fettabscheider und vermeidet unnötige Zugerscheinungen.

Die Regelautomatik kommt für Dunstabzugshauben und kleinere Lüftungsdecken infrage. Bei neuen Hauben ist sie werkseitig integriert, bei Bestandsanlagen ist die Regelautomatik nachrüstbar.  

Fallbeispiel: Kleine Reven-Lüftungsdecke in der Betriebsküche der Böblinger Sparkasse mit bedarfsgerecht platzierten RSC-H Sensoren.
Fallbeispiel: Kleine Reven-Lüftungsdecke in der Betriebsküche der Böblinger Sparkasse mit bedarfsgerecht platzierten RSC-H Sensoren.

Ein Fallbeispiel: Die Abzugshaube einer Hotelküche hat eine Abluftleistung von max. 2.000 m³/h. Sie verursacht Energiekosten von 6.000 € pro Jahr. Eine bedarfsgerechte Regelung des Abluftstromes würde die Kosten glatt halbieren, also jährlich rund 3.000 €  einsparen.

Der intelligente Regler RSC-H ist zugleich ein Beitrag in Richtung Küche 4.0. Per BACnet IP, Modbus IP, analoge oder digitale Signale ist die Anbindung an eine Gebäudeleittechnik möglich. Weiter Informationen zum RSC-H System finden Sie in einem weiteren Blog Artikel: