Intelligente Küchenlüftung benötigt weit mehr als herkömmliche Ablufthauben – Bereiten Sie sich auf die Küchenlüftung 4.0 vor!

Der Trend zur smarten Küche ist nicht aufzuhalten. Dieses Thema betrifft auch Lüftungsplaner und Architekten. Mit der neuen Regelungstechnik für Küchenlüftungen von REVEN sind Sie bestens gewappnet. Sie ist netzwerkfähig und sorgt außerdem für Energieeffizienz im Betrieb des Kunden. Sehen Sie sich das neue REVEN Erklärvideo an. Sie erfahren dort, was eine moderne Küchenlüftung heute leisten muss: 

Was bedeutet Küchenlüftung 4.0? 

Das Konzept „Industrie 4.0“ wird auch im Baugewerbe diskutiert und Begriffe wie „Kälte-/Klima 4.0″ oder „Brandschutz 4.0“ finden hier Verwendung. Im Bereich der gewerblichen Küchenlüftung stellt sich die Situation folgendermaßen dar: In den vergangenen Jahrzehnten konnten in Bezug auf die Lüftungs- und Abscheidetechnologie und die zugehörige Steuer- und Regeltechnik kaum bahnbrechende Neuerungen verzeichnet werden, die auf wissenschaftlich fundierten Forschungs- und Entwicklungsergebnissen beruhen. Ablufthauben für private und gewerblichen Anwendungen mögen gut aussehen und den gestalterischen Ansprüchen der Architekten und Designer gerecht werden, ob sie aber den technologischen Anforderungen an moderne Küchenlüftung entsprechen, ist ein ganz anderes Thema.     

Für Lüftungskonzepte im Küchensektor mit dem Anspruch „Küchenlüftung 4.0“ ist smarte Lüftungstechnik erforderlich. Diese zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:  

– eine intelligente und effiziente Erfassung von Kochdämpfen und Abluft   

– eine intelligente Regelung, die mithilfe von Sensoren und modernen Lüftungsklappen unterschiedliche Zonen in der Küche differenziert ansprechen kann  

– neue Abscheidergeometrien, um auch sehr kleine Partikel effizient vom Abluftstrom trennen zu können     

REVEN X-CYCLONE Erfassungssystem nach Küchenlüftung 4.0 mit integrierten RSC Sensoren

Eine intelligente Lüftungsanlage erkennt automatisch, wo gerade gekocht wird und wie viel Lüftungsleistung über dieser Kochstelle erforderlich ist. Hierzu tragen Sensoren bei. Allerdings müssen die von den Sensoren gelieferten Daten sinnvoll und intelligent ausgewertet und verwendet werden. So kann mithilfe dieser Sensordaten die Lüftungsleistung sowohl einheitlich für die gesamte Küche geregelt werden, als auch über moderne Lüftungsklappen zwischen den unterschiedlichen Zonen „verschoben“ werden. Das macht das Lüftungssystem wesentlich schneller. Zusätzlich kann mithilfe der von den Sensoren gelieferten Daten beispielsweise die Beleuchtung in den unterschiedlichen Zonen autonom und intelligent gesteuert werden. Denn dort, wo keine Kochaktivität stattfindet, ist in der Regel keine Lüftungsleistung und auch keine Beleuchtung erforderlich. Die intelligente Verwertung der Sensordaten ist also von außerordentlicher Bedeutung, aber die Lüftung muss natürlich auch entsprechend effizient funktionieren! Um eine möglichst vollkommene Erfassung der Kochdämpfe sicherzustellen, ist weit mehr als eine herkömmliche Ablufthaube erforderlich!

Intelligente Lüftungssysteme, die obige Anforderungen sicherstellen, verkleinern den CO2-Fußabdruck der gewerblichen Küche und damit des gesamten Gebäudes erheblich. Das ist wichtig für den Klimaschutz! Energiesparen ist der einfachste und schnellste Weg, das Klima zu schützen und den eigenen Geldbeutel zu schonen. Investitionen rechnen sich durch die entfallenden Energiekosten. Das trifft auch auf Gebäude zu, die in Deutschland etwa ein Drittel des Endenergieverbrauchs und der CO2-Emissionen verursachen.