REVEN und das SCHAKO CFD Kompetenzzentrum in Spanien untersuchen die Einbringung von frischer Zuluft in gewerblichen Küchen

In gewerblich genutzten Küchen bilden sich an den Oberflächen der zum Teil sehr großen Kochgeräte, wie beispielsweise Bratpfannen oder Fritteusen, ein nach oben steigender Thermikluftstrom mit Schadstoffen aus. Um diesen Luftstrom sauber zu erfassen und abzusaugen, werden über den Kochgeräten Küchenlüftungshauben installiert. Jedoch muss dabei beachtet werden, dass der abzusaugende Luftstrom im selben Verhältnis auch wieder als frische Zuluft in die Küchen eingeblasen wird.

Bei diesem Einblasen der frischen Zuluft geschehen jedoch oft gravierende Fehler in der Lüftungsplanung! Denn erstens ist ein Arbeitsplatz in gewerblichen Küchen, nicht mit Bedingungen von beispielsweise Großraumbüros oder Konzertsälen zu vergleichen und zweitens ist es von erheblicher Wichtigkeit, dass der oben beschriebene Thermikluftstrom beim Auftseigen von den Kochergräten nicht durch das Einbringen der frischen Zuluft gestört wird. Oft hat das horizontale Einblasen von frischer Zuluft einen negativen Einfluss auf den aufsteigenden Thermikluftstrom und dieser wird dann zusammen mit den Schadstoffen aus der Küchenlüftungshaube geblasen, so dass diese die Schadstoffe nicht mehr sauber absaugen kann. Das primäre Ziel der REVEN Produkte zum Einblasen von frischer Luft ist ein komplett vertikales impulsarmes und laminares Einbringen der Frischluft von Oben nach Unten, ohne eine Störung für den in umgekehrter Richtung strömenden Thermikluftstrom.   

Um dieses zu ermöglichen hat REVEN aktuell ein Forschungsprojekt gestartet, zusammen mit dem CFD Kompetenzzentrum der SCHAKO Group, bei der SCHAKO IBERIA S.L.. Viele Hersteller in der gewerblichen Küchenlüftung behaupten von ihren Produkten zur Einbringung von frischer Zuluft, dass dieses ohne negative Auswirkungen auf den zu erfassenden und abzusaugenden Thermikluftstrom ihren Dienst verrichten. Jedoch wirklich wissen und wirklich analysiert auf CFD-Systemen und in Strömungslaboren hat dieses bis dato kaum ein Hersteller. Aus diesem Grunde hat REVEN zusammen mit dem CFD Kompetenzzentrum der SCHAKO Group mit diesen Analysen im ersten Quartal 2018 begonnen, siehe Videoaufnahme von Oben. Weitere Detailergebnisse folgen in Kürze.