UV-C Fettfilter in Küchenabluft – der neue Ozonskandal?

Obwohl seit Jahren wissenschaftliche Studien ganz eindeutig zu dem Ergebnis kommen, dass UV-C und Ozon Technologien beim Einsatz zur Fettbeseitigung in gewerblicher Küchenabluft, nahezu wirkungslos sind, wird das Märchen der Fettreduzierung in Küchenabluft, weltweit von vielen Herstellern verbreitet. Der Dieselskandal sollte eigentlich Warnung genug sein, aber es wäre ja nicht das erste Male, dass US Institutionen ganzen Industrien auf die Schliche kommen, dass sie Unwahrheiten und nicht fundiertes Halbwissen verbreiten. Nicht unerwähnt sollte in diesem Zusammenhang bleiben, dass Ozon bereits in niedrigen Konzentrationen von weniger als einem Milligram pro Kubikmeter Raumluft, als stark toxisch und krebserzeugend eingestuft wird, nachzulesen beispielsweise auf Wikipedia.

Eine wissenschaftliche US Studie zu diesem Thema finden Sie über den nachfolgenden Link:

Analyse der Auswirkungen von UV-C und Ozon auf Kochemissionen

(Studie ins Deutsche übersetzt, die Originalfassung finden Sie in unserem englischen Blog)

Ausführlicher Kommentar von Sven Rentschler, Geschäftsführer der REVEN GmbH, auf dem CCI Wissensportal zum Artikel „Grundlagen: Küchenablufttechnik auf UV-C/Ozonbasis“: 

Kommentar in CCI zu UV-Ozon Artikel